Livigno in den italienischen Alpen

1

Ski Livigno – Schnee bis ins Frühjahr, Wintersport auf Top-Niveau und dazu Sonne, zollfrei Shoppen & Dolce Vita

Winter in Bestform: Eingebettet in die spektakuläre Natur alpiner Nationalparks bietet Livigno in der norditalienischen Lombardei das große Wintersport-Vergnügen. Die besondere geographische Lage zwischen zwei Bergketten beschert dem bis 2.900 Meter hoch gelegenen Skigebiet Schnee und Sonne satt. Die Liftanlagen des Wintersportortes verfügen über eine Beförderungskapazität von über 47.000 Personen pro Stunde. So eröffnet sich ohne Wartezeiten ein Pistenpanorama von 115 Kilometern in alle Himmelsrichtungen und in allen Schwierigkeitsgraden. Weitläufige Carving- und entspannte Familienabfahrten, Snowparks mit allen Raffinessen und atemberaubende Freeride-Reviere brachten Livigno 2012 den World Snow Award als bestes Resort Europas. Was den Genuss perfekt macht: zollfreies Marken-Shopping im verkehrsberuhigten historischen Zentrum von Livigno und die italienische Küche mit vielen ortstypischen Spezialitäten.

Schneezauber für mindestens fünf Monate „Klein-Tibet“ wird Livigno wegen seiner Höhenlage und seines Schneereichtums in Italien genannt – darüber hinaus garantieren innovative Beschneiungssysteme auf 80 Prozent der Pisten weitere Schneesicherheit. So dauert die Saison im größten Wintersportort der Lombardei von Ende Oktober, wenn die ersten Loipen gespurt werden, bis zum 1. Mai. Zu Beginn und am Ende der Saison locken günstige Skipass-Angebote – für Gäste ausgewählter Hotels und Apartments ist der Liftpass zu diesen Zeiten sogar ganz kostenfrei. Eltern mit noch nicht schulpflichtigen Kindern profitieren von mehreren Preis-Specials im Januar und März – ideal, um den Kleinen in einem der zwei Schneekindergärten, einer der acht Skischulen oder an der Seite des Maskottchens Lupigno den großen Spaß am Schnee zu zeigen.

Heliski Livigno

Heliskiing in Livino (c) Visual Working

Freeride, Rennpisten & legendäre Fun Parks

Über sechs verschiedene Bergrücken erstreckt sich Livignos herausragendes Pistenangebot. Neben 37 roten und 29 blauen sind auch zwölf fordernde schwarze Abfahrten dabei – darunter die Rennstrecke Giorgio Rocca. Sechs Seilbahnen, dreizehn Sessellifte und elf Skilifte verbinden das Pistenangebot auf beiden Seiten des Hochtals. Für Freerider in Italien einmalig: Als erstes Skigebiet des Landes ermöglicht Livigno offiziell das Fahren abseits der Piste. Dafür wurden aufregende neue Tiefschnee-Hänge ausgewiesen und gleichzeitig ein innovativer Datendienst für größtmögliche Sicherheit bereitgestellt, der ständig aktuelle Informationen über Schneestabilität und Risikofaktoren in Sachen Lawinen liefert. Darüber hinaus bietet eine neue „Freeride-Karte“ zusätzliche Informationen über die Offpiste-Möglichkeiten in Livigno. Ebenso hochkarätig zeigt sich das Angebot für Boarder und Freestyler mit gleich mehreren Fun Parks: Mottolino Fun Mountain – bekannt als Italiens bester Snowpark – sowie Carosello 3000 bieten die perfekte Infrastruktur für spektakuläre Tricks und Sprünge, auch dank der großen aufblasbaren Bag Jump für eine sichere, weiche Landung.

Freeriden in Livigno

Perfektes Terrain für Freeride (c) Richard Zini

Winterromantik & Winter-Events

Livignos breit gefächertes Winterangebot findet aber nicht nur auf den Pisten statt: Gepflegte Winterwanderwege und Schneeschuhtouren ins unberührte Weiß warten genauso auf die Gäste wie Eisklettern oder Snowbike-Fahren, Rodeln, Reiten oder romantische Pferdeschlittenfahrten. Berühmt ist der Ort außerdem für seine Events: Dazu gehört zum Beispiel die legendären „Suzuki Nine Knights“, bei dem die besten Freeskier an einer Sprunganlage in Form einer Burg spektakuläre Jumps absolvieren. In diesem Jahr lädt Livigno zudem zum ersten Mal zum „European Freeride Festival“ ein, in dessen Rahmen auch Profis bei der Qualifikation für die „Freeride World Tour 2015“ ihr Können unter Beweis stellen. Weitere Langlauf-, Ski- und Snowboard-Wettbewerbe, der kunterbunte Livigno Karneval und das weltweit größte Telemark Festival „La Skieda“ runden das Angebot ab.

Gastronomie und Hotellerie – immer auf Genusskurs

Auf den Hütten im Skigebiet genauso wie in den vielen Restaurants am Ort gilt: Livigno legt Wert auf gute Küche. Lokale Produkte und Rezepte spielen dabei eine große Rolle. So wird der Gast neben typisch italienischen Klassikern mit vielen besonderen Spezialitäten verwöhnt. Unverzichtbar dabei ist Buchweizen, begleitet etwa von Pilzen oder Wild aus der Region. Und auch die Käsesorten des Hochtals genießen einen hervorragenden Ruf. Bier-Liebhaber zieht es in die höchstgelegene Brauerei Europas „1816“, benannt nach der Höhenlage von Livignos Ortszentrum. Den ganzen Sommer über können sich Besucher einer Führung durch die Brauerei anschließen, Braumeister Andrea Rocca über die Schultern schauen und seine Biere verkosten. Neben einer großen Auswahl an Cafés, Bars und Après-Ski-Locations bietet der Wintersportort auch in puncto Unterkunft eine breite Palette: 105 Hotels – viele mit modernen Spa- und WellnessEinrichtungen –, 25 Pensionen sowie 1.650 Apartments sorgen für eine Gesamtkapazität von gut 11.000 Betten.

Shoppingvergnügen in 250 Duty-Free-Geschäften Livignos Ortskern ist nicht nur für seine schönen historischen Holz-Stein-Häuser bekannt, sondern auch für das unvergleichliche Shopping-Angebot. Dank einer bis heute gültigen Bestimmung aus dem 17. Jahrhundert gehört Livigno zu den wenigen zollfreien Zonen Europas. 250 Duty-Free-Shops säumen die zentrale, weitgehend autofreie Hauptstraße und bieten entspanntes Shoppingvergnügen mitten in den Bergen auf 1.800 Metern Höhe. Zur Wahl stehen die Top-Mode- und Schuhmarken genauso wie exklusive Uhren, Parfums und Kosmetik, High-Tech-Produkte und vieles mehr.

Livigno Freeride

Freeriden in Livigno (c) Christian Cusini

Feel the Alps – natürlich auch im Sommer!

Livignos Slogan „Feel the Alps“ gilt natürlich nicht nur für die lange Wintersaison. Durch seine Abgeschiedenheit inmitten der Bergwelt bietet das 23 Kilometer lange Tal nahe der Schweizer Grenze auch im Sommer vielfältige Möglichkeiten für Aktivurlauber in schönster alpiner Natur. Rund um den Livigno See und den Fluss Spöl, der als einziger Alpenfluss nicht Richtung Mittelmeer, sondern ins Schwarze Meer fließt, finden sich Wanderwege, Klettersteige und Mountainbike-Trails verschiedenster Schwierigkeitsgrade. Der See selbst lädt im Sommer zum Kayaken, Stand-upPaddling, Windsurfen und Bootfahren ein. Auch der Snowpark Mottolino wird dann zum Bikepark. Ab Sommer 2015 sorgen viele neue Flow Country und Cross Country Tracks im Gebiet Carosello 3000 für noch mehr Abwechslung bei Mountainbikern. Ambitionierte Sportler können im neueröffneten „Livigno Sport Fitness Centre“ optimales Höhentraining absolvieren – das Sportzentrum gilt mit seiner Lage auf 1.816 Metern über dem Meeresspiegel als höchstgelegenes in Europa und zweihöchstes weltweit. Und wer mehr über die Geschichte dieses Ortes erfahren will, der vor 50 Jahren im Winter noch komplett von der Außenwelt abgeschnitten war, besucht die Latteria Livigno. Diese Schaumolkerei mit Restaurant erzählt auf anschauliche Weise von der bäuerlichen Tradition dieser Region, die zu den höchst gelegenen in Europa zählt.

Video Ski Livigno

Bilder Ski Livigno

92%
92%
Bewertung

Ski Livigno - sanfte Hügel, unberührte Natur und soviel Höhensonne wie sonst kein anderes Skigebiet. In Livigno kann man von Ende November bis Anfang Mai bestens Skifahren: 115 km Pisten verschiedenen Niveaus von 1.800 bis 2.900 Höhenmeter, mit 12 schwarzen Pisten, darunter die spannende Abfahrt namens "Giorgio Rocca", 37 roten und 29 blaue Pisten. Den Gästen stehen zahlreiche moderne Liftanlagen zur Verfügung: darunter sechs Gondeln, 13 Sessellifte und 11 Skilifte auf beiden Seiten des Berges.

  • Grösse des Skigebiets
    8
  • Schneesicherheit
    9
  • Pistenpräperierung
    10
  • Lifte & Bahnen
    10
  • Pistenangebot
    9
  • War der Artikel hilfreich?
  • User Bewertungen (2 Stimmen)
    9.6
Weitersagen:

1 Kommentar

  1. Pingback: Craft Bike Transalp - der Klassiker - es darf gemeldet werden

Kommentare